+41 71 310 28 00 verlag@peronegro.com

Jakobsweg Azambuja: Etappe 02 – Verdelha da Baixo nach Azambuja

Jakobsweg Azambuja: Nach einem harten ersten Tag, der mich schon fast verzweifeln liess, habe ich heute meine Startzeit auf 8°° Uhr morgens gesetzt.

Am Morgen war es noch richtig schön kühl, so dass ich frohgemut zunächst nach einer kurzen Wegstrecke auf dem Jakobsweg Camino Portugués den üblichen Morgenkaffee getrunken habe. Der Weg führte heute über einen grossen Teil asphaltierte Wege, so dass nach einem kurzen Stück durch die Pampa die Nationalstrasse meine Hauptader wurde. Nach gut 7 km hatte ich den nächsten grösseren Ort erreicht und dort eine recht hübsche Strandpromenade entdeckt. Den Pfeilen folgend habe ich diese dann leider verlassen und mich einige Kilometer auf der stark befahrenen Nationalstrasse langgeschlagen. Die Alternative am Wasser war leider in meinem Kartenmaterial nicht eingezeichnet, aber ich werde sie mir merken.

Im nächsten Ort bot sich ein kleiner Park am Pilgerweg Wasser für eine Rast an, sonst hatte die Ortschaft alles was eine portugisische Kleinstadt braucht: viele Autos, viele Cafes, Wasser und jedemenge alte Häuser. Mein Weg führte dann weiter sanft schlängelnd dem Tejo folgend über Haupt- und Nebenstrassen und durch einige Industriegebiete. Die späte Mittagsrast kam dann in dem kleinen Ort Vila da Rhaina Nova, zwar mit einem kleinen Anstieg verbunden, aber eine nette Kirche und eine kühle Bar bot Entschädigung. Nach einer deutlichen Abkühlung der Körpertemperatur, das Aussenthermometer zeigte wieder über 30°C an, konnte ich auch noch die letzten 8 Kilometer auf dem Jakobsweg Camino Portugués bis nach Azambuja schaffen. Hier machte ich in Form einer grossen Tomatenfabrik die erste Bekanntschaft mit dem Hauptagrarprodukt der Region, aber hierzu morgen mehr……….

Weitere Informationen auf unserer Website.

camino_portugues_2_Auflage