+41 71 310 28 00 verlag@peronegro.com

Jakobsweg MealhadaEtappe 09 – Coimbra nach Mealhada
Wieder auf dem Jakobsweg

Jakobsweg Mealhada: Nach zwei Tagen Ruhe  in der wunderschönen Universitätsstadt Coimbra pilgere ich an diesem recht bedeckten Morgen weiter.

Mein noch leicht schmerzendes Bein habe ich noch mit einem Diclofenacpflaster versorgt, wandere zur Entlastung mit einem Stock und lasse den Hauptplatz hinter mir. Der Anfang des Weges führt entlang des Flusses, der morgendliche Berufsverkehr kommt mir entgegen, aber dank eines schmalen Bürgersteigs auf dem Pilgerweg kann ich mir die Ausläufer von Coimbra anschauen. Nach der schönen Architektur der Altstadt überwiegt hier die hässliche Architektur aller Vororte. Nach Unterquerung der Autobahn und einige Kilometer weiter verlasse ich die Hauptstrasse und laufe jetzt auf einer kleinen Nebenstrasse durch üppige Vegetation: Dichte Schilfbeete, üppige Maisfelder und viele Laubbäume, die schon die ersten Spuren des Herbstes zeigen. Die kleinen Orte auf dem Jakobsweg Camino Portugués zeugen von Armut und lassen eine Landflucht der Jugend vermuten. Nach Erreichen eines Höhenzuges geht es durch kleine Ortschaften, in denen die Cafes oder die Bars geschlossen sind und statt eines Supermarktes ein Strassenhändler Brot bringt. Auf dem Pilgerweg müssen auch einige Strecken auf der grossen Hauptstrasse IC2 gegangen werden und hier halte ich mich an die alte Weisheit: “Dort wo Lastwagenfahrer Mittagsstopp machen gibt es in der Regel gutes Essen” und mache Mittagsrast in einem gut besuchten Restaurant. Hier probiere ich die Spezialität der Region: Milchferkel vom Grill – sehr lecker und reichlich und das Ganze mit Wasser, Brot und Kaffee für acht Euro.

Nach einer längeren Pause, mein Bein braucht noch ein wenig mehr Ruhe, pilgere ich die letzten Kilometer, jetzt auch mehr auf idyllischen Wald- oder Feldwegen. Der grössere Ort Mealhada ist bald erreicht, der drohende Regen hat auch heute mich wieder verschont und so gelange ich nach gut 22 km in mein Hotel “Quinta dos Tres Pinheiros” und habe dort ein sehr komfortables Zimmer mit Internetanschluss.

Zum Abendessen noch im hauseigenen Restaurant gut gegessen und dann wieder bald ins Bett…….

Weitere Informationen auf unserer Website.

camino_portugues_2_Auflage