+41 71 310 28 00 verlag@peronegro.com

Jakobsweg Redondela: Etappe 19 – Tui nach Redondela
Nach Regen kommt Sonnenschein 

Jakobsweg RedondelaIn der Nacht hatte noch weiter der Sturm und der Regen um das Hotel gefegt. Am Morgen, ich hatte mich noch nicht an die Zeitumstellung von Portugal nach Spanien gewöhnt, hingen in dem frühen Morgenlicht noch schwere Regenwolken über der Stadt.

Die Wettervorhersage hatte recht gutes Wetter angekündigt und so liess ich mich nicht abschrecken, packte meinen Rucksack und begann um 9.00 Uhr meine Wanderung auf dem Jakobsweg Camino Portugués. Zunächst schaute ich mir noch die sehr mittelalterliche Altstadt von Tui an und schon liessen sich die ersten Sonnenstrahlen zwischen den Wolken sehen und auch die Temperaturen wurden langsam spätsommerlich. Auf dem Weg aus der Stadt begegnete ich noch einigen Pilgern, die ich noch aus der Herberge in Rubiaes kannte.

Die meisten wollten nur bis Porriño oder Mos laufen und so ging ich meinen Weg weiter alleine. Die Sonne hatte inzwischen die Oberhand gewonnen, aber in den flussnahen Abschnitten stand das Wasser noch recht hoch auf den Wegen, so dass man sich gegenseitig über die Steine im Wasser half. Nach den ersten zehn Kilometern auf dem Pilgerweg machte ich meine erste Kaffeepause und traf dort altbekannte Pilger aus Österreich wieder. Sie waren am Tag vor dem grossen Regen bis Valença gekommen und hatten den gestrigen Tag dort Pause gemacht. Heute wollten sie auch bis Redondela, so dass wir ein Stückchen gemeinsam liefen. Sie hatten sich nur noch drei Tage bis Santiago eingeräumt, da sie noch nach Porto mit dem Bus zurück mussten. So wollte ich den schnellen Schritt nicht über die ganze Strecke mithalten und verabschiedete mich nach einigen Kilometern. Inzwischen lachte die Sonne vom Himmel und die restliche Wegstrecke ging nach einer kurzen Pause in Porrino schnell vorbei.

Meine Pension lag zwei Kilometer vor dem Ortszentrum, hatte aber eine Bar, so dass ich meinen Beinen nach dieser letzten langen Etappe auf dem Jakobsweg Camino Portugués von über dreissig Kilometern eine Ruhepause gönnte und einen ruhigen Abend mit einem guten Glas Wein und einem leckeren spanischen Schinken, Oliven und Brot verbrachte. Jetzt bin ich wieder am Atlantik angekommen und freue mich auf den morgigen Weg nach Pontevedra.

Weitere Informationen auf unserer Website.

camino_portugues_2_Auflage