+41 71 310 28 00 verlag@peronegro.com

Jakobsweg Tomar: Etappe 05 – Golega nach Tomar
Von den Römern zu den Rittern des Templer-Ordens

Jakobsweg TomarHeute soll mich nun mein Weg aus dem Tal des Tejos hinaus zu dem wichtigsten Stützpunkt der Ritter des Templer-Ordens führen… 

Nach einem Frühstück, Abschied von den Pferden laufe ich durch den noch wenig belebten Ort und treffe bald auf einen kleinen Landwirtschaftsweg, der durch schattige Olivenhaine in Richtung der aufgehenden Sonne führt. Bald geht es zügig auf einer wenig befahrenen Landstrasse voran, die anfangs doch arg schmerzenden Füsse und lahmen Beine machen sich immer weniger bemerkbar. Das Wetter ist perfekt: heiter bis wolkig und leichter Wind weht zur Kühlung. Nach knapp 8 Kilometern beginnt eine Zeitreise:

Die grosse Anlage der Quinta da Cardiga verzaubert durch eine grosses und nur zum Teil erhaltenes Herrenhaus, alle Nebengebäude sind nicht mehr genutzt und verfallen langsam, die alte Alle verwildert und auch die noch erhaltenen Gartenanlagen sind in einen Dornröschenschlaf gefallen. Leider bleibt nicht genügend Zeit und Kraft für eine länger dauernde Erkundung, es geht weiter über Vila Nova da Barquinha – hier einen Kaffee und ein Wasser- nach Asseiceira, wo eine längere Pause mit einem kleinen Essen die letzten Kraftreserven für die noch verbliebenen Kilometer bis Tomar mobilisiert.

Hier, zumeist auf einer wenig befahrenen Landstrasse, erreiche ich am späten Nachmittag die   alte Stadt Tomar, die im 12. Jahrhundert durch eine Ritter des Templer-Ordens gegründet wurde. Bis heute hat sie ihren Charme und die Vorherrschaft der Ritter mit den beeindruckenden Resten der alten Burganlage bewahrt. Ein abendlicher Bummel durch die Altstadt und nach einem guten Essen heisst es wieder: Ruhe für die müden Beine…..

Weitere Informationen auf unserer Website.

camino_portugues_2_Auflage