+41 71 310 28 00 verlag@peronegro.com

Camino del Ebro

Jakobsweg Camino del Ebro – Der Pilgerweg, der entlang des Flusses Ebro führt.

Seit dem das Grab des St. Jakobus im 9. Jahrhundert entdeckt wurde, sind Tausende von Menschen aus allen Teilen Europas in die Jakobusstadt Santiago de Compostela gepilgert. Obwohl der eigentliche Hauptweg der Jakobsweg Camino Francés war, wählten doch einige Pilger eine andere Route. Eine davon ist der  Camino del Ebro oder Ruta del Ebro. Der Pilgerweg Camino del Ebro verläuft während der gesamten Pilgerstrecke entlang des Flusses Ebro. Der Ausgangspunkt für diesen Camino liegt in Tortosa und führt über Xerta, Gandes, Batea, Fabara, Caspe, Esatrón, Velilla de Ebró, Fuentes de Ebro, Zaragoza, Torres de Berrellén, Gallur, Tudela, Alfaro, Calahorra, Alcandadre bis nach Logroño. Dort mündet der Pilgerweg Camino del Ebro in den Hauptweg Camino Francés ein. Sollten Sie in der Hauptsaison (April – September) auf dem Jakobsweg unterwegs sein, werden Ihnen auf dem Jakobsweg Camino Frances bis zu Ihrem Ziel Santiago de Compostela zahlreiche Pilger begegnen. Deshalb sollten Sie auf der eher einsameren Teilstrecke von Tortosa bis nach Logroño die Ruhe geniessen.

Pilgerherbergen auf dem Jakobsweg Camino del Ebro

Das Herbergsnetz auf dem Camino del Ebro ist nicht so dicht wie auf anderen Jakobswegen. Aus diesem Grund gibt es zusätzlich so genannte Pabellónes. Die Pabellónes sind Notunterkünfte für Pilger in Sporthallen oder anderen kommunalen Einrichtungen, die von der Gemeinde meistens auf Spendenbasis zur Verfügung gestellt werden. Wer dort übernachten möchte, muss sich dafür in den meisten Fällen vorher telefonisch oder falls vorhanden per Fax oder Mail anmelden. An anderen Etappenpunkten ist die Übernachtung in Pensionen, Posadas und Hotels möglich, die auf der Strecke in vielen Fällen recht günstige Konditionen für Pilger bieten. Auf diesem Jakobsweg gibt es auch besonders viele “Albergues Juveniles” (Jugendherbergen), in denen Pilger unter Vorzeigen des Pilgerausweises auch übernachten dürfen. Nicht immer liegen dieses Unterkünfte direkt am Jakobsweg Camino del Ebro, so dass man einen kleinen Umweg einplanen muss.