+41 71 310 28 00 verlag@peronegro.com

Camino Sanabrés

Dieser Jakobsweg ist einer der Wenigen, der nicht in den Camino Francés mündet. Pilgern, wandern von Zamora nach Santiago (Spanien).

Der Jakobsweg Camino Sanabres hat seinen Ursprung den alten Königreichen in Spanien zu verdanken, denn dieser Pilgerweg war der Kommunikationskanal zwischen León und Galizien. Aus den königlichen Chroniken ist ersichtlich, dass König Alfonso IX im Frühjahr 1295 erstmals  den  Weg nach Santiago de Compostela (Spanien) begangen hat, um das Grab des Apostels Jakobus zu besuchen. Erst einige Jahrhundert später begannen dann die ersten Pilger auf diesem Pilgerweg in die Jakobsstadt zu pilgern, wandern. Der Jakobsweg Camino Sanabrés ist ungefähr 370 Kilometer lang und genau genommen ein Teil der Via de la Plata. Die Pilgerschaft beginnt in Zamora und durchläuft wichtige historische Städte wie z.B Zamora oder Orense. Dieser Pilgerweg ist einer der Wenigen, die nicht in den Jakobsweg Camino Francés münden. Deshalb entscheiden sich vor allem Menschen, die den Pilgermassen auf dem Hauptweg Camino Francés entfliehen möchten, für diese sehr lohnenswerte Variante.

Wegmarkierung auf dem Jakobsweg Sanabrés

In den letzten Jahren sind die Streckenmarkierungen auf dem Camino Sanabrés erheblich verbessert worden. Sie finden die gelben Pfeilmarkierungen (Flechas amarillas) und die Jakobsmuscheln (Conchas) als Wegweiser in nunmehr ausreichender Zahl. Trotzdem kann nicht garantiert werden, dass bei jeder Abzweigung ein Hinweis angebracht ist. Oft ist es auch so, dass man die Markierungen einfach übersieht, da sie vielleicht überwuchert oder nicht augenfällig angebracht sind. Wer ganz sicher gehen möchte, kann zur Unterstützung die Navigation von einem GPS – Gerät vornehmen lassen.

Jakobswege Spanien | Jakobswege Portugal | Jakobsweg Anreise

Etappenplan Camino Sanabrés

csm_Etappenplan_Camino_Sanabres_65761a9083